Select Page

Warum Hunde bellen

Warum Hunde bellen

Hunde bellen. Das ist ein Fakt. Es gibt viele verschiedene Arten des Bellens. Verspieltes Bellen, was nahezu einem Quietschen ähneln kann. Dann das aufgeregte und vielleicht nervöse Bellen, dass dann schon etwas mehr Power hat. Und dann das tiefe Bellen direkt aus dem Bauch, die Warnung für uns und andere, dass etwas wirklich nicht in Ordnung ist. Fiepen, Heulen, Gurgeln… ich selbst habe schon die verrücktesten Töne aus den Kehlen meiner Vierbeiner hören dürfen und sie überraschen mich immer wieder, wie kommunikativ sie tatsächlich sein können.

Anzunehmen, dass der eigene Hund niemals bellen wird, ist absurd. Es gibt zwar Rassen, die offiziell sehr viel eher zum Bellen neigen, als andere, aber generell hängt das von sehr viel mehr Faktoren ab, als man zunächst denkt. Und dann sind da die unzähligen Auslöser, aber auch das Temperament und die Persönlichkeit unseres Vierbeiners, die hier eine Rolle spielen. Somit gibt es also sehr viele verschiedene Gründe, warum unsere Hunde plötzlich laut oder vokal werden könnten. Und manchmal ist es dann auch leider nicht mehr so plötzlich, sondern eher viel zu häufig und kann sogar zu einem Problem werden.

Grundsätzlich kann man das Bellen jedenfalls nicht wirklich auf eine Hunderasse zusprechen. So war z.B. meine erste Schäferhündin sehr vorlaut und wollte es auch sofort jeden wissen lassen, wenn etwas nicht stimmte, oder ihr etwas nicht passte. Oder weil sie etwas sagen wollte. Oder weil vielleicht gerade in China ein Sack Reis umgefallen war… Bei ihr war es eher ein Problem. Es war ihre Art zu kommunizieren und ich als Mensch habe alle Fehler begangen, die Menschen bei der Erziehung ihrer Fellnasen begehen können. Bis in ihr hohes Alter habe ich das nie so richtig in den Griff bekommen. Und heute vermisse ich ihr “Erzählen”… Unsere zweite Schäferhündin hingegen ist nun so still, dass ich es manchmal aus ihr herauskitzeln möchte (allerdings immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich das vielleicht doch lieber lassen sollte!). Aber ich bin neugierig auf ihre Stimme!

Und das ist es, was Bellen ist. Die Stimme unseres Hundes, mit dem sie sich uns mitteilen – nicht zuletzt weil wir Menschen verbal miteinander kommunizieren. Wenn unsere Vierbeiner bellen, dann wollen sie unsere Aufmerksamkeit. Oder die, ihrer Spielgefährten. Es kann aus Angst geschehen, aus Unsicherheit, als Warnung, als Aufforderung oder auch, um sich einer besonders aufregenden Situation und Freude anzuschliessen. Ich gehöre zu der Sorte, die freudige Neuigkeiten auch mit ihren Vierbeinern teilt und mit ihnen durchs Wohnzimmer tanzt. ☺ Und manchmal bellen Hunde einfach aus Spass am Bellen – oder besser gesagt – purer Lebensfreude!