Select Page

Warum Hunde ihrem eigenen Schwanz nachjagen

Warum Hunde ihrem eigenen Schwanz nachjagen

Hunde sind wahre Komiker. Ihre lustigen Verhaltensweisen bringen jeden früher oder später zum Lachen. Und eine dieser seltsamen Albernheiten ist das Nachjagen ihrer eigenen Rute (so wird der Schwanz des Hundes korrekt bezeichnet). Was bringt unsere Fellnasen dazu, ganz plötzlich ihrem eigenen Hinterteil hinterherzujagen? Auch, wenn wir als erste Reaktion darüber lachen – die Gründe, warum das Tier seinem eigenen Schwanz nachjagt sind meist eher negativ.

Pure Langeweile kann ein Grund hierfür sein. Und ein gelangweilter Hund ist ein unglücklicher Hund. Draußen gibt es immer was zu tun, zu beschnüffeln oder zu entdecken. Aber drinnen in der kleinen Wohnung, wo Fifi vielleicht auch nicht in jedes Zimmer darf – was gibt es da schon groß zu tun? Der Schwanz ist etwas was sich bewegt und wo Fifi seinen Jagdinstinkt austoben kann. Ob wir es mögen oder nicht, dieser Instinkt ist auch in unseren Haushunden immer noch sehr präsent.

Das Hinterherjagen des eigenen Schwanzes kann bei vielen Hunden zu einem regelrechten Zwangsverhalten werden. Die Auslöser sind z.B. Langeweile, oder zu langes eingesperrt sein, zu wenig Bewegung und Spiel, aber auch traumatische Erlebnisse wie körperliche oder seelische Misshandlung und Unfälle. In jedem Falle sollte man in diesem Fall mit einem professionellen Trainer dieses Zwangsverhalten in den Griff bekommen, denn das Verhalten selbst setzt den Hund unter extremen Stress. Es ist nicht etwas, was das Tier gern tut.

Aufmerksamkeit ist ein weiterer Grund, warum Arabella, die Terrierdame sich ständig im Kreis dreht. Wenn die Reaktion ihrer Menschen Begeisterung und Lachen ist und sie ständig dafür gelobt und angefeuert wird, dann wird sie auch weiterhin ihrem Schwanz hinterherjagen. Der Hund lernt, dass er so Aufmerksamkeit bekommt und wird es immer wieder tun. Der Sprung ins erlernte Zwangsverhalten ist hier nur sehr kurz und man sollte das Hinterherjagen lieber durch eine andere Spielart ersetzen.

Unbehagen könnte ein weiterer Auslöser sein, z.B. durch Flöhe oder Würmer. Wenn der Hund sich immer wieder krampfhaft in den Schwanz beißt und dabei gestresst wirkt, dann sollte man sich die Sache genauer anschauen und vielleicht sogar mit dem Hund zum Tierarzt gehen.

Was immer der Auslöser oder wie extrem dieses Verhalten sein mag – das Hinterherjagen des Schwanzes ist eigentlich immer ein Hinweis darauf, dass unser Hund etwas anderes braucht. Dem Tennisball ein paar Mal hinterherzujagen ist eh viel gesünder und macht zudem noch viel mehr Spass!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *