Select Page

Warum Hunde hecheln

Warum Hunde hecheln

Jeder kennt das berühmte Hundegrinsen. Weit aufgerissenes Maul mit langer Zunge und weichem Blick. Und dazu kommt dann das manchmal heftige atmen. Warum genau hecheln Hunde? Im Allgemeinen gehört dies zu ihrer normalen Atmung dazu. Genauso, wie wir auch, kann Fifi beim fünften Tennisballzurückholen außer Puste geraten.

Regulierung der Körpertemperatur findet bei Hunden zum Großteil über ihre Zunge und ihre Atmung statt, da sie keine Schweißdrüsen wie wir Menschen besitzen. Das Hecheln zirkuliert frische Luft durch ihren Körper und hilft ihnen so, sich von innen heraus abzukühlen. Diese Methode ist allerdings nicht so wirksam, wie das menschliche Schwitzen, deshalb sollte man immer darauf achten, dass der Hund besonders in warmen Temperaturen Zugang zu frischem Wasser hat und einen schattigen Ort zum Ausruhen. Wildes Spielen und die Spaziergänge sollte man besonders im Hochsommer besser zu kühleren Tageszeiten durchführen. Normalerweise wissen Hunde, wann sie genug haben und lassen sich dann einfach irgendwo hinplumpsen, wo sie dann laut hechelnd versuchen sich abzukühlen und ausruhen.

Wichtig: Ich möchte an dieser Stelle gern erwähnen, dass manche Hunde zweilagige Fellschichten besitzen – was man damit vergleichen könnte, dass man mit einer dicken Wolljacke im Hochsommer Hochleistungssport betreibt. Unter keinen Umständen sollte man einen Hund im Sommer oder während hoher Temperaturen im Auto allein lassen! Besonders ältere Hunde können sehr schnell einen Hitzeschlag erleiden, was in den meisten Fällen tödlich enden kann.

Angst und Nervosität führen ebenfalls zum Hecheln bei Hunden. Unser Pitbull-Husky-Mix möchte sich jedesmal am Liebsten im tiefsten Keller vergraben, wenn es draußen donnert oder Feuerwerkskörper abgeschossen werden. Der Gesichtsausdruck des armen Kerls ist dann meist totale Panik mit weit aufgerissenen Augen, weit aufgerissenem Maul und kurzatmigem Hecheln.

Schmerzen können – besonders bei älteren Hunden – ein weiterer Grund sein. Meine sechzehn Jahre alte Schäferhündin ließ uns in ihren letzten Tagen durch ihr rastloses Hecheln wissen, dass es ihr nicht mehr so besonders gut ging. Wenn man seinen Hund gut kennt, dann erkennt man den Unterschied in der gesamten Körpersprache des Tieres – sogar beim Hecheln. Bei exzessivem Hecheln (ohne besonderen Grund) sollte man in jedem Falle immer den Tierarzt konsultieren, denn es könnte sein, dass das Tier vielleicht an einer Krankheit leidet.

Im Normalfall ist das Hecheln eines Hundes allerdings kein Grund zur Sorge und gehört ganz einfach zur geräuschvollen Persönlichkeit unserer Fellnasen dazu. Und wer möchte schon auf dieses umwerfende Hundegrinsen verzichten?!

Junge Frau lächelt mit zwei grinsenden Labrador Hunden am Strand

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *